My.Diary.

Startseite Archiv Gästebuch Kontakt Abonnieren Über

Über das Benehmen in Therapiegruppen...

Boah, ich hasse meine blöde Gesprächsgruppe! Ich hasse sie!
Heute war mal wieder ganz klasse…
Ich durfte zum ersten Mal seit sechs Wochen wieder teilnehmen.
Zur Erklärung: die Gruppe findet alle zwei Wochen Donnerstags statt und ich war die letzten drei Male gesperrt, da ich ziemlich ausfallend und laut geworden bin.
Heute durfte ich also wieder dabei sein und es ging direkt ganz toll los. Wenn man 10 Tage verletzungsfrei ist, bekommt man einen Stern. Ich bin jetzt seit über einem Jahr in der Gruppe und hab es noch nie geschafft. Heute war es soweit! Man überreichte mir den Stern und alle waren ja sowas von stolz auf mich...
Lange durfte ich den Stern allerdings nicht behalten, den die Themen der heutigen Gruppensitzung waren sowas von beschissen. Eine Mitpatientin, die ich seeeeehr mag, hat sich entschlossen, nicht mehr zu kommen. Super! Die einzig „Normale“ mit der ich ab und zu ein bisschen Spass hatte.
Nach diesem Schock kam direkt der nächste. Es wurde darüber diskutiert, ob manche Opfer vielleicht selbst Schuld an ihrem Schicksal sind...
Maaaan, war ich sauer und angespannt. Nach 20 Minuten hatte ich das Gefühl, mich übergeben zu müssen und bin zum ersten Mal raus. Wieder rein und fünf Minuten später war es mir einfach zu viel und ich hab angefangen, an den Händen zu kratzen.
Ich wurde mehrmals drauf hingewiesen, dass zu unterlassen, aber was soll ich denn machen? Ich hab bis zu diesem Zeitpunkt ununterbrochen geskillt. Mein Mund brannte von den Chillischotten, man hätte mich auch aus zwei Kilometern Entfernung anhand meines JHP-Geruchs erkannt und meine Igelbälle waren schon völlig zerknetet.
Den Rest der Gruppe durfte ich dann auf dem Flur verbringen und mir hinterher noch einen gehörigen Anschiss abholen, da ich unsere Gruppentussy bei einer ihrer Wortmeldungen ziemlich angefahren habe. Heisst im Klartext, ich bin mal wieder für eine Gruppe gesperrt. Ich hoffe, es kommt bald der Tag, an dem ich ganz raus geschmissen werde.

Meinen Stern durfte ich übrigens nach 20 Minuten wieder abgeben...Adè Stern, wir hatten eine tolle gemeinsame Zeit!

Zum Abregen darf ich jetzt noch eine VA schreiben und meine Skilltraining-Hausaufgaben machen. Es geht um zwischenmenschliche Fertigkeiten - wie passend.
18.6.09 16:36


Werbung


Teenie-Schwärmereien, Ruhr in Love und neue beste Freunde

Seit heute habe ich eine „neue beste Freundin“.
Ich war nach der Arbeit auf einer von Thomas’ Baustellen in Bocholt. Er hatte heute morgen seine Papiere liegen lassen und konnte nicht weg, also hab ich sie ihm gebracht.

Da ich nett bin, bot ich Julchen [einer Schwesternschülerin] an, sie mitzunehmen. Sie wohnt in Wesel und das liegt ja praktisch direkt auf dem Weg. Ausserdem musste ich so nicht alleine fahren und man sollte zu den Schülern, deren Praxisanleiterin man ist, eh immer nett sein. Am Ende des Einsatzes bewerte nämlich nicht nur ich sie, sondern auch umgekehrt.

Also ab in die Karre und los geritten. Im Auto lief meine neue Lieblings-CD: The Kilians – They Are Calling Your Name. Schon nach den ersten zwei Takten erkannte Julchen, was da lief. Sofort fing sie an, mir haarklein zu erzählen, wie toll diese Band und vor allem der Leadsänger ist. Ich könnte jetzt stundenlang darüber referieren, wie sexy der Typ ist.
Schön, wenn man sich im Leben für etwas begeistern kann

 Ich frag mich, ob ich mit 17 auch so war!?!
Bin ich froh, dass ich nicht mehr so jung bin. Obwohl ich ja gerade in einer ähnlichen Schwärmerei stecke...
Brandon Flowers, falls Du diesen Blog hier liest, melde Dich bitte bei mir! Ich will Dich heiraten!!!

 Da wir nun so ein inniges Verhältnis haben, meinte Julchen, dass ich ganz dringend und unbedingt mit zu "Ruhr in Love" muss. Ihre ganzen Freunde kennenlernen und "total abfeiern".
Hoffentlich muss ich an diesem Wochenende arbeiten!

Sorry Julchen

18.6.09 21:36


Hast gekämpft und jeden Moment mit mir geteilt...

Heute wurde Steffi beerdigt.

Einige Bilder des heutigen Tages haben sich echt in mein Hirn gebrannt.
Die Trauerhalle, mit Steffis schwarzem Sarg.
Tausende Kerzen.
Ein riesiges Blumenmehr.
Das grosse Foto, was mir während der gesamten Trauerfeier entgegen gelächelt hat.
Jan, der völlig verloren da stand…
Es ist so ungerecht. Er ist 31 und Witwer. Er hat die wichtigste Person in seinem Leben verloren und es gibt nichts, was ich tun könnte, um ihn irgendwie zu trösten.

Die Trauerfeier war „schön“ – wenn man das so sagen kann.
Die freie Rednerin hat aus ihrem Leben erzählt. Von ihren Hochzeitsvorbereitungen, von ihrer Krankheit, von ihrem Sein.
Als sie von unseren damaligen Pannen während der Hochzeit erzählt hat, ging ein Lachen durch die Trauerhalle.

Es waren so unglaublich viele Menschen da, so das einige die Zeremonie nur von draussen mitverfolgen konnten.
Es war eine „schöne“, persönliche Zeremonie. Ich denke, dass sie Steffi gefallen hätte.

 Als wir dem Sarg zum Grab folgten, goss es wie aus Eimern. Der Himmel hat geweint.

Es war hart, den vielen Leuten die Hand schütteln zu müssen. Am liebsten wär ich einfach gegangen…

Es tut irgendwie alles so verdammt weh.

 

Steffi, Du fehlst mir!

 

~~~

Bleib still liegen mein Herz, erschreck Dich nicht!
Ich bin ein Freund, der zu Dir spricht.

Ich hab gewartet und gehofft, dass der Moment vielleicht niemals kommt.
Dass er einfach vorübergeht, oder vielleicht niemals geschieht.

Ich schau zurück, auf eine wunderschöne Zeit,
warst die Zuflucht und die Wiege meines Seins.
Hast gekämpft und jeden Moment mit mir geteilt,
ich bin stolz, auch jetzt bei Dir zu sein!

Ich fang ein Bild von Dir und schliess die Augen zu,
dann sind die Räume nicht mehr leer, lass alles Andere einfach ruhen.
Ich fang ein Bild von Dir und dieser eine Augenblick,
bleibt mein gedanklicher Besitz - den kriegt der Himmel nicht zurück

Du kamst zu mir, vor jedem allerersten Ton,
als das Zeitglas unerschöpflich schien.
Du hast gelebt, in jedem Sturm mit mir gekämpft,
nie etwas verlangt, nur gegeben und geschenkt.

Hast mir gezeigt, was wirklich wichtig ist.
Hast mir ein Lächeln gezaubert, mit Deinem stillen Blick,
ohne jedes Wort, doch voll von Liebe und Leben.
Hast so viel von Dir an mich gegeben.

Ich schau zurück, auf eine wunderschöne Zeit,
warst die Zuflucht und die Wiege meines Seins.
Hast gekämpft und jeden Moment mit mir geteilt,
ich bin stolz, auch jetzt bei Dir zu sein!

Ich fang ein Bild von Dir.................

Ich lass dich gehen und wünsch Dir alles Glück der Welt.
In diesem Augenblick bist du das Einzige, was zählt.
Lass dich fallen und schlaf ganz einfach ein
Ich werde für immer an deiner Seite sein!

 

 

17.6.09 23:13


Ich hab gewartet und gehofft, dass der Moment vielleicht niemals kommt...

Ich fühle mich ohnmächtig und wie betäubt...

Heute morgen um 06:20 Uhr ist meine Cousine Steffi zum letzten Mal eingeschlafen. Steffi, die wie die grosse Schwester, die ich nie hatte, für mich war.

Jenny verliert den Boden unter den Füssen und die Eltern haben keine Zeit? - Steffi war da!

Jenny baut Mist und sitzt irgendwo fest? - Steffi war da!

 

Es ist so unbegreiflich und überhaupt nicht fassbar für mich...Steffi war gerade mal ein Jahr älter, als ich. Steffi hat vor drei Jahren ihren Traummann geheiratet. Steffi hatte dem scheiss Krebs doch in den Arsch getreten. Wieso ist diese Dreckskrankheit zurück gekommen? Alles sah so gut aus. Bis vor acht Wochen war alles wunderbar...

 

Sie war immer so tapfer. Unglaublich stark. Trotz allem lebensfroh und hatte den unbändigen Willen, leben zu wollen. Ich hab sie immer so sehr bewundert, mit welcher Willenskraft sie ihr Schicksal ertragen hat. Sie war ein ganz besonderer Mensch und sie hinterlässt eine grosse Lücke - nicht nur in meinem Leben…

 

Es geht einfach nicht in meinen Kopf rein...

 

Hätte ich gewusst, dass es das letzte Mal war, dass ich Dich einschlafen sehen habe, hätte ich Dich besser zugedeckt und zu Gott gebetet, er möge Deine Seele schützen...

Hätte ich gewusst, dass es das letzte Mal war, dass ich Dich zur Tür raus gehen sehen habe, hätte ich Dich umarmt und geküsst und Dich für einen weiteren Kuss zurück gerufen...

Hätte ich gewusst, dass es das letzte Mal war, dass ich Deine Stimme gehört habe, hätte ich jede Geste und jedes Wort auf Video aufgezeichnet, damit ich sie Tag für Tag wieder sehen könnte...

Hätte ich gewusst, dass es das letzte Mal ist, dass ich einen Moment innehalten konnte, um zu sagen "Ich hab Dich lieb!", anstatt davon auszugehen, dass Du weisst, dass ich Dich lieb habe...

Hätte ich gewusst, dass es das letzte Mal war, dass ich da sein konnte, um den Tag mit Dir zu teilen...

 

Steffi, Du fehlst mir schon jetzt so sehr...

10.6.09 12:34


Rock am Ring 2009 - Oooh, war das geil!

Oh man, war Rock am Ring geil!

Ich bin immer noch völlig begeistert. Am Freitag waren direkt zwei meiner absoluten Highlights angesagt: erst „Placebo“ und danach „The Killers“.

Aaaaaaaaah, mir fällt nichts anderes ein, als: geil, geil, geil.

Von den „Killers“ war ich echt angetan. Absolut coole Band und ein Frontmann, bei dem ich aufpassen muss, dass ich nicht zu sabbern anfange. Ich glaube, ich werde Brandon Flowers heiraten

Nach Stunden ohne Bier und was Essbarem fanden wir uns um 02:00 Uhr auf dem Zeltplatz ein, um den Grill anzuwerfen und den Bierrückstand aufzuholen. Alle waren gut dabei: Matze allen voran. Keine Ahnung, was für einen Trip der Gute geschoben hat, aber irgendwann hatte er die Idee, den Grill mal mit Spiritus zu übergiessen. Super, so ein wärmendes Feuer!
Bis um 07:00 Uhr haben wir tapfer durchgehalten. Unsere Zeltplatznachbarn waren wirklich nett und auch Sascha [der für Thomas eingesprungen ist] entwickelte sich zu einem interessanten Zeitgenossen.
Die „Nacht“ war dann ziemlich kurz und verdammt kalt. Hätte ich den lieben Sascha nicht mit im Zelt gehabt, wär ich wohl erfroren. Der Mann ist eine lebende Heizung!

 

Als wir nach ein paar Stunden Schlaf wieder aus dem Zelt gekrochen sind, hatten wir „richtig tolles“ Wetter. Es hat geschüttet, wie aus Eimern und es war immer noch schweinekalt.

Aber der Samstag barg mein nächstes persönliches Highlight: „Mando Diao“! Allerdings war ich von den Jungs ein wenig enttäuscht. Die spielen ihre Songs einfach nur runter. Null Kontakt zum Publikum, dabei waren vor allem die Leute in den ersten Reihen, seit morgens um 10 Uhr auf den Beinen, nur um sie zu sehen.

Trotzdem: coole Band, guter Sound. Empfehlenswert!

Ausserdem haben wir noch „Jan Delay“, „Reamon“, „The Script“ und „Sugar Plum Fairy“ gesehen.

Um 03.30 Uhr wurde auf dem Zeltplatz dann mal wieder der Grill angeschmissen und Matze trug zur allgemeinen Erheiterung bei. Er war nicht mehr wirklich in der Lage, viel zu reden, aber sein „Ooooh, ist das geil!“ ging immer. Das habe ich selbst, als ich schon wieder neben meiner persönlichen Heizung im Zelt lag, noch gehört. Arme Anne!

 

Sonntag waren dann noch „Little Man Tate“ und „The Kilians“ angesagt. Eigentlich hätte ich auch ganz gern noch „Kettcar“ gesehen, aber nach „The Kilians“ ist auf dem Weg zum Zeltplatz ein folgenschwerer Unfall passiert. Mal wieder hat Matze alles versaut
Gut gelaunt und leicht angetrunken ist er neben mir her gehüpft und meinte immer mal wieder „Oooohhh, ist das geil!“. Plötzlich sagte er gar nichts mehr, sondern lag neben mir auf dem Boden. Dem Sturz ging ein altbekanntes Geräusch voraus: das Brechen von Knochen. Wunderbar! Da lag er also neben mir und ich wusste nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Er anscheinend auch nicht, deshalb begnügte er sich mit einem „Ooohhh, ist das geil!“. Ich hab mich dann für’s Lachen entschieden und hab immer noch gegröhlt, als die Sanis endlich da waren. Die haben ihm dann ans Herz gelegt, ins Krankenhaus zu gehen, da sie, wie ich auch, den Verdacht hatten, dass da was gebrochen sei. Aber es wär natürlich ziemlich doof gewesen, wenn er im Krankenhaus hätte bleiben müssen und dann in Nürburg gelegen hätte. Also habe ich kurzerhand entschieden ihn ins Auto zu packen und direkt zurück zu fahren. In Dortmund angekommen wollte der Gute aber zuerst duschen…Was nach drei Tagen Festival auch dringend nötig war! Also hab ich ihm noch bei seiner Körperreinigung geholfen und ihn dann ins Klinikum geschafft. Dort bestätigte sich der Verdacht: der Mittelfussknochen war durch und hatte sich dummerweise auch noch gegeneinander verschoben. Das heisst: OP!

Tja, nun liegt mein Lieblings-Matze im Krankenhaus, wird morgen operiert und wir dann so zehn bis zwölf Wochen Spass mit seinem Füsschen haben.

 

Die Bilanz für RAR 09: ein lustiges Wochenende, eine neue persönliche Heizung, rockende „Placebo“- Jungs, saugeile „Killers“, ganz gute Jungs von „Mando Diao“, neu entdeckte Teeny-Schwärmerei für Brandon Flowers, ein gebrochener Mittelfussknochen, 40 Kisten Bier, 14 Flaschen Wodka, ca 400 „Kurze“, zwölf Kisten diverser Alkopops, das Gefühl, dass einem bestimmt nie wieder warm werden wird, blaue Zehen, eine gewisse Abneigung gegen Poolnudeln, ramponierte Knie, Bauchschmerzen vom lachen, die wiederholte Einsicht, die besten Freunde der Welt zu haben und ein neuer Leitsatz „Oooooh, ist das geil!“

 

Oooooh, war das geil!

2010 bin ich definitiv wieder dabei!

 


7.6.09 23:39


To-Do-Listen und Festivalvorbereitungen

Wow, eine fast komplett freie Woche…
Das hatte ich schon seit Monaten nicht mehr. Ich musste nur gestern für zwei Stunden zur Supervision und ansonsten habe ich bis kommenden Mittwoch frei.

Ich sollte die Zeit nutzen, um einige Dinge zu erledigen:

- Zahnarzt

- mit Hund und Hase zum Tierarzt

- meinen Geburtstag vorbereiten

- meine Hausaufgaben für’s ST erledigen

- diverse VAs nacharbeiten

Die Liste lässt sich sicherlich noch fortsetzen…
Aber ich weiss jetzt schon, dass ich nicht alles auf die Reihe kriegen werde. Meine überaus netten Freunde haben mich nämlich dazu verdonnert, Rock am Ring zu organisieren [Memo an mich selbst: Sag vor Festivals niemandem bescheid, wenn Du Urlaub hast!].

Einiges ist sogar schon erledigt: ich hab mir das Auto von Vattern geliehen [Audi A8 – geiles Teil!], Thomas Karte weiter verkauft, eine Einkaufsliste erstellt, …
Die Einkaufsliste werde ich gleich in der Metro abarbeiten. Heute Abend wird das Auto vollgepackt und morgen Nachmittag geht’s dann ab in Richtung Nürburg.

Ich freu mich!!!

Bevor es los geht, werde ich heute Abend nochmal bei Steffi anrufen. Sie und Jan sind gestern aus den USA zurück gekommen und ihr geht es anscheinend wieder mal richtig mies. Ich würde ihr so gern irgendwie helfen, aber abnehmen kann ihr diese Last niemand. Ich bin tief beeindruckt, mit welcher Stärke sie ihr Schicksal meistert. Ich höre sie nie klagen oder meckern. Ich hoffe, dass bald eine Besserung bei ihr eintritt - eine kleine wenigstens.

4.6.09 14:02


WGT 2009

Alle Jahre wieder geht es auf zum WGT nach Leipzig. So auch in diesem Jahr!

Los ging es am Freitag vor meiner Haustür. Mit Wotan, Andy, Karsti und letztendlich auch Thomas sind wir gegen 11 Uhr aufgebrochen.  Mit Thomas hatten wir schon fast gar nicht mehr gerechnet, da er sich die Tage vorher weder dafür, noch dagegen entscheiden konnte. Aber dann kam er doch angetrabt, was mich gefreut hat. Die Zeit auf den diversen WGTs, zusammen mit ihm, waren immer schön und wieso sollten wir das nicht mehr machen?

Also - ab nach Leipzig! Die Autofahrt war ziemlich ermüdent, aber ich konnte sie nutzen, um mir von Andy noch ein paar Pathologiegrundlagen erklären zu lassen [Ich sollte wohlmöglich öfter in der Uni auftauchen...]. In Leipzig angekommen bezogen wir unser Apartement und standen direkt vor dem Problem der Zimmeraufteilung.
Nach langem Hin und Her haben wir uns dann entschieden, dass Thomas und ich das Doppelzimmer nehmen und die restlichen drei sich das andere Zimmer teilen...

Nach der anstrengenden Diskussion sind wir erstmal aufgebrochen, um einen Supermarkt zu suchen, um uns mit Lebensmitteln einzudecken. Andy versorgte uns nach dem Einkauf mal wieder liebevoll mit Futter. [Der Mann kann wirklich richtig gut kochen!] Karsti, Thomas und ich haben währenddessen das erste Bier auf unserem tollen Balkon getrunken und uns so eingestimmt.
Dann wurde es so langsam Zeit, sich fertig zu machen und in Richtung Festivalgelände aufzubrechen, da wir unsere Bändchen noch nicht hatten. Also wurde sich aufgebrezelt und noch ein, zwei dumme Fotos geschossen, um die Nachwelt an unseren dummen Fressen teilhaben zu lassen.
Nach dem Schlange stehen haben wir die Augsburger aufgesucht, um unsere Mäntel abzulegen, da es mittlerweile wirklich warm geworden war und dann ging es ab ins WGT-Getümmel.
In der Moritzbastei trafen wir auf viiiiele liebe Leute: Manu, Moni, Julie, Roli, Valle, ...
Ein wirklich schöner Abend, der irgendwann gegen sechs Uhr morgens sein Ende fand.

Zum Ausschlafen blieb am Samstag allerdings keine Zeit. Nach einem kurzen Frühstück ging es um 11 Uhr direkt wieder auf's Festivalgelände. Ich muss sagen, Samstag war echt nicht mein Tag. Ich war verkatert und mies gelaunt. Zum Glück war Roli zur Stelle, der es geschafft hat mich wieder aufzubauen [Danke dafür!]. Es gab an dem Tag viele tolle Konzerte und für mich einen richtig tollen Moment: Domi stand plötzlich neben mir! Den jungen Mann hatte ich verdammt lange nicht mehr gesehen, obwohl er ja eigentlich nur 40 km weit weg wohnt. Als wir noch zusammen waren, haben wir jedes Wochenende ohne Probleme 300 km abgedeckt und jetzt sehen wir uns kaum noch...Naja, es war tooooll! Ein gut gelauntes Froschvieh hat meine Laune auch nochmal um einiges angehoben und so war dieser Tag im Nachhinein echt noch gelungen.
Nicht nur für mich - Karsti hat sich verliebt!!! Hach, wie schön. Ihm gönne ich das wirklich!
Der Tag war gesegnet mit vielen tollen Konzerten. Eigentlich hat mir alles richtig gut gefallen, bis auf "Yellworc". Das war zu viel Vergewaltigung für Ohren und Augen.
Abends ging's dann noch ins "Buschfunk" zum Depeche Mode - Sound. Ich hatte mich den ganzen Tag über bewusst etwas zurück genommen, was den Alkohol anging. Dafür haben Andy, Wotan und Thomas so richtig rein gehauen. Mein Gott, waren die besoffen! Ich glaube, einen Sack Flöhe zu hüten wär einfacher gewesen, als die Herren unbeschadet zurück zu unserem Apartement zu geleiten.

Die Nacht war mal wieder viel zu kurz, dennoch  war die Laune am Sonntag wirklich gut! War ja auch Fetischtag, haha! Also ab unter die Dusche und danach wurde sich in Lack gehüllt. Zum Frühstück hatte sich mein herzallerliebster Nachbar Stefan eingeladen und mit dem ging es im Anschluss auch wieder zum Festivalgelände. Da ich den Jungs an diesem Tag in nichts nachstehen wollte, traf es sich natürlich sehr gut, dass Stefan den Hanfmet schon im Rucksack hatte. Hab ich schonmal erwähnt, dass er mein absoluter Lieblingsnachbar ist?
Im heidnischen Dorf haben wir erstmal den Mittelaltermarkt besucht, wo ich mich mit diversen Dingen eindecken konnte. Andy hatte da andere Gelüste - die Pilzpfanne! Das jährliche Andy-Highlight musste natürlich sofort her. Vergesst das Essen - Hanfmet!!!
Auch dieser Tag war ausgelassen und schön. Viele tolle Leute haben mal wieder unseren Weg gekreuzt und ein Ende fand dieser Tag morgens um halb acht.

Der Montag wurde durch ein "heisses" Fotoshooting von Andy und Thomas in unserer Küche eingeläutet. Während die Jungs nach Duschen und Aufbrezeln wieder das heidnische Dorf ansteuerten, traf ich mich mit Roli. Auch wir sind nach einem Kaffee und einem Eis aufgebrochen, um den Rest der Mannschaft zu treffen.
Mal wieder ein sehr gelungener Tag, der aber leider viel zu früh geendet hat. Gerne wären wir alle noch eine Nacht länger geblieben, aber da Thomas und Wotan am Dienstag direkt arbeiten mussten, haben wir am späten Nachmittag schweren Herzens unsere Taschen gepackt und sind auf die Rückreise gegangen. Thomas und Wotan nutzten diese direkt zum schlafen, Andy zum lernen, Karsti zum träumen und ich, um das Wochenende auf mich wirken zu lassen. Nach einigen Pausen, die Karsti zum ausgiebigen ausheulen gebrauchte kamen wir am Abend wieder in Recklinghausen an und vorbei war's!

Alles in allem war das WGT trotz meiner teilweise unterirdischen Laune wirklich gelungen und sehr schön. Viele geile Konzerte gesehen, tolle Menschen getroffen, Roli als Freund entdeckt und eine gute Zeit gehabt!

Ich freue mich jetzt schon auf nächstes Jahr!

 

2.6.09 11:00


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de